Twintec: Interkat wird verkauft

Aus Investorensicht schwieriges Terrain bleibt die Aktie von Twintec. Einen testierten Geschäftsbericht für 2015 hat der Anbieter von Technologien zur Abgasnachbehandlung noch immer nicht vorlegt – die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr blieben mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von fast minus 4 Mio. Euro weit hinter den Erwartungen zurück. Unterm Strich stand 2015 ein Verlust von mehr als 9 Mio. Euro zu Buche. Die Netto-Finanzverschuldung kletterte um ein Drittel auf 3,76 Mio. Euro. Um diesen Ballast abzubauen, verkauft Twintec nun die 2002 als 100prozentige Tochter gegründete Interkat Katalysatoren GmbH mit Sitz in Königswinter. Dem Vernehmen nach erlöst Twintec durch den Deal 4,3 Mio. Euro. Zur Einordnung: Zum Geschäftsjahresende am 30. September erzielte die auf die Beschichtung von Keramik und Metall spezialisierte Interkat Erlöse von 7,5 Mio. Euro und kam dabei auf ein EBITDA von 0,2 Mio. Euro. Bei dem Käufer soll es sich um einen deutschen Betreiber von Blockheizkraftwerken handeln, Namen nannte Twintec nicht. Solch eine Konstellation wäre freilich sinnvoll, zumal die Katalysatortechnik von Interkat auch in derartigen dezentralen Energieanlagen eingesetzt wird.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Mit dem Geld will Twintec einerseits das avisierte Wachstum finanzieren. Darüber hinaus sollen aber auch die nachteiligen Finanzschulden getilgt werden. „Wesentliches strategisches Motiv hinter dieser Transaktion ist die Entwicklung der Interkat seit dem Jahr 2013“, betont Twintec in der offiziellen Mitteilung. „So konnte die Tochtergesellschaft in Nischenmärkten im Bereich der heterogenen Katalyse neu positioniert werden. Diese Neupositionierung ermöglichte es einerseits, ein nachhaltiges und stabiles Geschäft zu etablieren. Andererseits entfernte sich die Interkat dadurch vom Kerngeschäft der TwintecBaumot Group. Deshalb entschied sich der Vorstand dazu, die Vermögensgegenstände der Interkat zu verkaufen, um ein möglichst klares Profil am Markt sicherzustellen.“ Konsequenzen hat der Verkauf auf die bisherige Planung für 2016, die Umsätze in einem Korridor von 48 bis 52 Mio. Euro und ein EBITDA zwischen 0,0 und 0,5 Mio. Euro vorsah. Die aktualisierte Vorschau bewegt sich nun auf eine Spanne zwischen 40 und 44 Mio. Euro. Zur Auswirkung auf das Ergebnis gibt es keine neuen Angaben.

Operativer Schwerpunkt bleibt derweil die Integration des im Herbst 2015 übernommenen OEM-Entwicklungsdienstleisters Kontec GmbH aus dem schwäbischen Korntal-Münchingen. Summa summarum bleibt ein zweigeteiltes Bild: Einerseits lässt sich der Eindruck nicht verleugnen, dass Twintec Teile des Tafelsilbers verkauft, um die Bilanz auf eine tragfähigere Basis zu stellen. Anderseits kann der Interkat-Deal durchaus positive Effekte für die Umsetzung der ambitionierten Expansionsziele freisetzen. Als Penny Stock wird es Twintec aber weiter schwer haben, nachhaltig bei den Investoren zu punkten. Dabei kommt die Gesellschaft auf eine gar nicht mal so geringe Marktkapitalisierung von 31,6 Mio. Euro. Die Hauptversammlung soll Ende November oder im Dezember 2016 stattfinden. Den Geschäftsbericht 2015 will Twintec spätestens Anfang November vorlegen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,000
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
       

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer:

 

Foto: kaboompics.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.