PWO: KGV 10 trotz Kursrally

Einen großzügigen Interpretationsspielraum hat der Vorstand von Progress-Werk Oberkirch (PWO) bei der Kommentierung der vorläufigen Zahlen für 2013 gewählt. Bei einem Umsatzplus um 5,4 Prozent auf 377,4 Mio. Euro kletterte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um fünf Prozent auf 22,3 Mio. Euro. „Unsere Prognosen haben wir damit im Wesentlichen erreicht“, so die offizielle Formulierung von PWO. Tatsächlich hatte der Automobilzulieferer zuletzt allerdings Erlöse von rund 390 Mio. Euro sowie ein EBIT von etwa 23 Mio. Euro erreicht. Dem Vernehmen nach haben der Gesellschaft aus Oberkirch in der Nähe von Offenburg die Wechselkursentwicklungen von US-Dollar und Kanada-Dollar zu schaffen gemacht. Immerhin: Das Nettoergebnis lag mit 13,1 Mio. Euro – entsprechend 4,20 Euro je Aktie – am oberen Rand der Analystenschätzungen.

 

PWO  Kurs: 37,800 €

 

Für das laufende Jahr rechnet PWO bei Erlösen von 400 Mio. Euro mit einem operativen Ergebnis im Bereich um 25 Mio. Euro. Gemessen an den Erwartungen der Börsianer sieht das nicht sonderlich sportlich aus. Hier gilt es abzuwarten, ob der PWO-Vorstand zum Jahresbeginn nicht bewusst tiefstapelt. Mit einem größeren Hebel ist dann ab 2015 zu rechnen. Das Unternehmen hatte zuletzt von zahlreichen Neuaufträgen berichtet „Wegen der langen Vorlaufzeit in der Automobilindustrie werden die neuen Aufträge überwiegend in den Geschäftsjahren ab 2015 an- bzw. hochlaufen. Sie haben eine Serienlaufzeit von fünf bis acht Jahren“, so das Unternehmen.

Die Aktie tastet sich zurzeit an die Marke von 50 Euro heran. Zur Einordnung: Vor zwölf Monaten kostete der Anteilschein des Herstellers von Gehäusen, Airbag-Komponenten und Sitzverstellsystemen noch 34 Euro. Vor fünf Jahren wechselten PWO-Aktien für 16 Euro den Besitzer. Wer nun einsteigen will, tut dies auf Rekordhöhen. Da will ein Investment wohl überlegt sein. Positiv: Wirklich teuer ist der Titel immer noch nicht. Das KGV bewegt sich auf Basis der Schätzungen von boersengefluester.de für 2015 lediglich im Bereich um zehn. Für 2012 hatte PWO die Dividende von 1,40 auf 1,60 Euro je Aktie angehoben. Sollte PWO auch für 2013 bei 1,60 Euro bleiben, käme der Titel auf eine Rendite von 3,2 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 21. Mai 2014 statt.

Kapitalisiert ist die Gesellschaft mittlerweile mit knapp 155 Mio. Euro – bei einem Streubesitz von 53,45 Prozent. Rein fundamental ist also noch alles im Lot bei PWO. Boersengefluester.de traut dem Titel noch weitere Kurszuwächse zu, wenngleich der steile Anstieg in den vergangenen Quartalen die Luft nach oben einengt. Die Analysten von Close Brothers Seydler sind ein wenig forscher. Sie haben ihr Kursziel für PWO von 47 auf 55 Euro heraufgeschraubt und bezeichnen die Aktie als “Top automotive stock pick” für das laufende Jahr.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
PWO
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
696800 37,800 Kaufen 118,13
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,22 12,01 0,770 14,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,10 3,08 0,26 7,006
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
1,65 1,65 4,37 22.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2018 31.07.2018 30.10.2018 29.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,23% -12,67% -18,73% -12,18%
       

 

Foto: PWO AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.

Leave a Reply